Drucken

Deutsch

Deutsch

Deutsch



Deutsch - English - Español - Française - Italiano



Die abgebildeten Kameras stehen nicht zum Verkauf, sie dienen nur Anschauungszwecken.


Flycam-Steadycam-Systems


1. Für leichte Kameras von 200g bis 800g Eigengewicht das "Flyboy III"
Dieses kompakte Schwebestativ ist konzipiert für kleine Kameras und Camcorder mit einem Eigengewicht zwischen 200g und 800g.













 





2. Für sehr leichte Kameras von 100g bis 600g Eigengewicht das "Wondlan Mini-I"



Für sehr leichte Kameras, zum Beispiel action cams wie die der GoPro Hero-Serie oder auch Smartphones, empfehlen wir das "Mini-1" von Wondlan. Es ist sehr einfach und komfortabel zu bedienen, ist in schwarz oder rot lieferbar und wird mit einer praktischen Tasche geliefert, in die auch noch die Kamera passt.




 




3. Für Kameras bis 1,6kg Eigengewicht das "U-Flycam"

 
Das U-Flycam ist konsequent auf Leichtbauweise konzipiert und wiegt nur 1,5kg. Es lässt sich besonders schnell und einfach mit einer Kamera in Balance bringen.





Tutorial für das U-Flycam von Matthias Weiner:









Wir führen Schwebestative für die kleinsten Camcorder ab 300g bis zu Kameras mit 15kg Eigengewicht.

Alle Modelle - Alle Preise


oder folge der EINFÜHRUNG:

4. Für Kameras zwischen 600g und 1,4 kg Eigengewicht das "Flycam Mozy Pro"

 
Bei dem Flycam Mozy Pro wird die x-y-Balance sehr komfortabel über Mikrometerschrauben vorgenommen. Dadurch ist das System sehr schnell einsatzbereit und vor allem können kleinere Korrekturen, die während des Drehs unter Umständen notwendig werden, sehr schnell durchgeführt werden. Denn wenn Sie zum Beispiel beim Dreh doch lieber eine Sonnenblende oder ein Kopflicht aufstecken wollen oder den LCD-Monitor aufklappen oder verändern, muss auch die Balance des Systems neu eingestellt werden. Und das funktioniert beim Flycam Mozy Pro über nur zwei Einstellschrauben.





5. Für Kameras bis 700g Eigengewicht das "Flycam nano"


Es wiegt nur 1kg mit allen Gewichten, die aber je nach Kameraeigengewicht auch nicht alle benötigt werden. Es lässt sich sehr klein zusammenlegen, passt dann in beinahe jede Kameratasche und kann somit zum ständigen Begleiter werden.


 
6. Für Kameras bis 1,5kg Eigengewicht das "Flycam DSLR-nano"
 
Dieses Schwebestativ ist neu konzipiert und besonders für DSLR-Kameras geeignet, aber auch für Camcorder mit einem Gewicht bis etwa 1,5kg. Es schliesst eine Lücke zwischen dem kleinen Flycam nano für Kameras bis maximal 700g und dem Flycam3000s für Kamera-Sets zwischen 1,2kg und maximal 2,3kg. Wie das Vergleichsbild zeigt ist es auch deutlich grösser als das normale Flycam nano.






 






7. Für Kameras bis 2,3kg Eigengewicht das "Flycam3000"
oder die Karbonfaser-Variante "CF-3"

 
Auch das Flycam 3000 ist konsequent auf Leichtbauweise konzipiert. Es wiegt ohne Gewichte lediglich 1,4 kg, mit allen Gewichten 2,2 kg. Es ist bei eingefahrener Teleskopstange nur 46 cm lang und besonders handlich.




 
Wenn man eine Kamera besitzt, die zum Beispiel schon 2,2kg wiegt und man eventuell vorhat, ein externes Mikrofon und/oder ein Kopflicht und/oder einen Weitwinkelkonverter oder dergleichen auf dem System zu installieren, dann sollte man eher das größere Modell, das Flycam5000 wählen.



8. Für Kameras bis 4kg Eigengewicht das "Flycam5000"
oder die Karbonfaser-Variante "CF-5"

 
Aus eloxierten Aluminiumrohren gefertigt wiegt es ohne Gewichte 1,8 kg (mit Body-Pod und Gurtung 2,5 kg - dazu weiter unten mehr). Das Flycam5000 sollte den Ansprüchen der meisten semi-professionellen Camcordern gerecht werden...



...es ist allerdings auch deutlich größer als das Flycam3000.






9. Für Kameras bis 4kg Eigengewicht das "Flycam C5"
 
Das neue Flycam C5 besitzt eine Mittelsäule aus Karbonfaser und wiegt nur 1679 Gramm ohne Gegengewichte. Die Besonderheit des C5 liegt vor allem in der Möglichkeit, den Gimbal (zentrale Kugellager mit Handgriff) verstellen zu können, wodurch ein sehr flexibles Ausbalancieren verschiedener Kameratypen ermöglicht wird. Die Mikrometerschrauben am Kopf der Kamerabefestigungsplatte ermöglichen zudem ein schnelles und einfaches Austarieren der Kamera in der X- und Y-Achse.



 






Gute Steadycam-Operatoren sind in der Filmbranche sehr gefragte Menschen, die ihr Handwerk durch viel Übung und Ausdauer erlernt und zur Perfektion gebracht haben. Dazu kommt eine körperliche Fitness, die vonnöten ist. Nun wiegt eine 35mm-Kamera auf einem Steadycam-System mit externer Videoausspiegelung, Weste und Tragearm schnell an die 40kg und mehr. Da wird es jedem klar, dass der Profi gezieltes Muskeltraining betreiben muss, wenn er einen Drehtag überstehen will.

Das betrifft natürlich nicht die kleinen Steadycam-Systeme wie das "Flycam nano" für Kameras bis 700g, die mit nur wenig Kraftanstrengung beinahe mühelos getragen werden können. Dagegen kommen die semi-professionellen Camcorder der 3kg-Klasse in der Steadycam-Grundausstattung wie mit dem "Flycam5000" schnell auf 7kg oder mehr. Da ermüden vor allem das Handgelenk und der Arm bei länger andauerndem Dreh doch relativ schnell.

Daher bieten wir die Armunterstützung "Arm Brace" an, die vor allem das Handgelenk entlastet und ideal für kürzere Drehs ist.





 
Und wir bieten das Körpertragesystem "Body Pod" an, das den Arm komplett entlastet und das Gewicht auf die Hüfte verlagert. Denn schließlich ist es wichtiger, dass sich der Kamera-Mensch auf den Bildausschnitt und das Motiv konzentriert als darauf, z.B. nicht zu zittern, wenn die Muskulatur am Leistungslimit angelangt ist.






 
Wir bieten daher die "Flycam3000"- und "Flycam5000"-Systeme im Bundle komplett mit "Arm Brace" und "Body Pod" an, die zusammen preiswerter sind als die Einzelkomponenten.




10. Für Kameras bis 4kg Eigengewicht das "Flycam5000
& Comfort Arm & Vest"

 
Für einen lang dauernden Einsatz bieten wir darüber hinaus für die Flycam-Systeme "3000", "CF-3", "5000", "CF-5" und "C5" das Körpertragesystem "Comfort Arm & Vest" an, ein eingliedriger Federarm mit Trageweste.


 



11. Für Kameras bis 5kg Eigengewicht das "Flycam5500
& Magic Arm & Vest"

 
Für den sehr häufigen oder auch täglichen Einsatz zum Beispiel von (Internet)-TV-Teams bieten wir das Flycam5500-Set an, das für Kamera-Sets bis zu 5 kg konstruiert ist.




 
Der zweigliedrige Tragearm garantiert besonders ruhige Aufnahmen, selbst bei ruckartigen Bewegungen des Kameramenschen. Dieses System bietet den höchsten Tragekomfort. Ein Stativ für die komfortable Ausbalancierung des Systems und eine praktische Transporttasche gehören zum Lieferumfang.
Gegen 100,00 EUR Aufpreis ist auch der Kamerakopf des Flycam 6000 erhältlich, der eine sehr zeitsparende und komfortable Feinjustierung der Balance über Mikrometerschrauben ermöglicht.





12. Für Kameras bis 6,3 kg Eigengewicht das "Flycam6000
& Magic-Arm-FM & DV-Vest"

 
Ebenfalls für den häufigen Einsatz bieten wir das Flycam6000-Set mit dem Magic Arm FM an, das für Kamera-Sets zwischen 2 kg und 6,3 kg konstruiert ist.








 
Die Tragkraft des zweigeteilte Tragearm kann sehr komfortabel auf verschiedene Kameragewichte eingestellt werden, der Kopf bietet eine genauso komfartable Möglichkeit der Feinjustierung der Balance. Dieses System bietet auch allerhöchsten Tragekomfort. Der Kameramensch kann sich vollkommen auf die Gestaltung der Bilder konzentrieren und nicht auf die Beherrschung der Technik.



 


13. Für Kameras von 2 kg bis 6 kg Eigengewicht das
"Flycam Vista-II"

 
Das Vista-II-System ist neu konstruiert und besteht aus dem Flycam C9 Karbonfaser Steadycam System, dem zweigliedrigen Federarm und der Trageweste. Es besitzt sowohl oben am Kopf als auch unten bei den gegengewichten elektrische Anschlüsse für Monitor und Akkus, sodass die Kabelverbindungen nicht aussen, sondern innen im Rohr des C9 verlaufen.


 
Der Gimbal ist an dem Karbonrohr verstellbar in der Höhe, und die Kamerabalance wird am Kopf über Mikrometerschrauben sehr komfortabel feineingestellt.






 




Ein paar Anmerkungen und eine Zusammenfassung zum Schluss:

Man muss sich darüber im Klaren sein, dass es einiger Übung bedarf, um mit einem Steadycam-System perfekte Aufnahmen machen zu können. Immer wieder hören wir - so oder ähnlich - von Kunden, dass sie morgen dringend Steadycam-Aufnahmen machen müssen und sich heute Nachmittag mit einem der Steadycam-Systeme vertraut machen wollen. Aber so einfach funktioniert das nun einmal nicht. Man kann auch nicht heute ein Skateboard oder eine Ski-Ausrüstung kaufen und morgen die perfekte Abfahrt hinlegen. Egal, ob man mehr oder weniger talentiert ist, es braucht einige Zeit und vor allem Übung.
Sicherlich werden Sie auch als Anfänger mit einem Steadycam-System auf Anhieb deutlich ruhigere Aufnahmen produzieren als wenn Sie aus der Hand filmen würden. Aber aller Wahrscheinlichkeit nach werden diese Aufnahmen nicht perfekt sein. Das heißt zum Beispiel, dass der Horizont schwanken kann, die Kamera beim Loslaufen oder Abstoppen kippen oder sich neigen kann oder dergleichen, je nach dem, was Sie vorhaben.
Man muss sich Zeit für die genaue Austarierung des eigenen Aufnahme-Equipments auf einem Steadycam-System nehmen und so langsam das Funktionsprinzip eines Schwebestativs verstehen lernen. Auch wird man sich mit der Zeit einen leicht federnden "Katzengang" angewöhnen, um die vertikalen Ausschläge zu minimieren und dadurch noch ruhigere Aufnahmen zu erzielen. Es gilt also in jedem Fall wie so oft:
Einzig und allein Übung macht den Meister!




Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen Varianten unserer Steadycam-Systeme: